Jede Wende eine Spende –
der Schwimmbad Förderverein Kappel e.V. sagt

DANKE!

Trotz reichlich schlechten Wetters und dunkler Gewitterwolken ringsherum schien die Sonne über dem Kappler Bad, und so konnte das Spendenschwimmen wie geplant am 20.7.2018 stattfinden. Insgesamt nahmen rund 60 Teilnehmer teil und schwammen bei angenehmen 21°C Wassertemperatur insgesamt 1.552 Bahnen, also eine Strecke von 77,6 km! Dank vieler privater als auch örtlicher Firmensponsoren haben wir damit gemeinsam eine Spendensumme von ca. 7.600 € erschwommen. Wir bedanken uns von ganzem Herzen für die zahlreiche, freundliche Unterstützung unserer Sponsoren und Helfer sowie der vielen privaten Spender. Nicht zuletzt aber danken wir auch unseren fleißigen Schwimmern, die schier unermüdlich ihre Bahnen für diesen guten und gemeinnützigen Zweck gezogen haben! Einer war kaum zu stoppen: So hörte ein Mitarbeiter aus dem 21 Teilnehmer zählenden Team Testo erst bei der 150. Bahn auf – weil er noch zum Karatetraining wollte. Bravo!

Dieses Spendenschwimmen wird sicherlich im nächsten Jahr fortgesetzt! Wir freuen uns schon jetzt, mit Ihnen gemeinsam bei guter Laune, mit sportlichem Ehrgeiz oder einfach der Lust am gemütlichen und erholsamen Schwimmen, bei Steaks, Kuchen, Kaffee und Cocktails der Rettung des Kappler Freibades ein Stückchen näher zu schwimmen.

Es dankt und grüßt Sie herzlich

der Vorstand des Schwimmbad Fördervereins Kappel e.V.


Herzlich willkommen im Freibad Kappel!

Das Kappler Freibad wurde 1934 erbaut und ist ein generations­übergreifender sozialer Treffpunkt für Einheimische wie Gäste. Hier wird zusammen gearbeitet, gelebt und gefeiert. Seit jeher ist unser idyllisches Bad ein Garant für hohe Lebensqualität und Erholung in der Region. Diese einmalige Atmosphäre und die Gemeinschaft im Freibad Kappel sind nicht zuletzt auch Gründe für junge Familien, sich wohl zu fühlen und hier bei uns zu bleiben.

Neue Perspektiven für das Freibad Kappel

Da eine konventionelle Sanierung für das Freibad Kappel ausgeschlossen erscheint, wurden vom Verein Lösungen erarbeitet, wie man das Bad und das denkmalgeschützte Kiosk-Ensemble dennoch erhalten kann.

Nach emotionalen Monaten der Beratschlagungen, Diskussionen und des Ringens um eine gemeinschaftliche Lösung haben die Mitglieder des Fördervereins mit 89,1% für den Umbau des Kappler Freibads in ein Bad mit biologischem Filter gestimmt. Dieser Umbau ist nicht nur wesent­­lich günstiger als eine herkömmliche Sanierung, sondern bietet auch eine Alternative zum konventionellen Freibad Lenzkirch. In Form eines Naturfreibades hat das Bad ein Alleinstellungsmerkmal im Hochschwarz­wald und kann wieder über Jahrzehnte hinaus betrieben werden. Eine Perspektive insbesondere für junge Menschen aus der Region.

Neben Spenden und Eigenleistung kümmert sich der Verein um Förder­möglichkeiten, damit die Gemeinde so weit wie möglich entlastet wird.